Lesezeit 6 Minuten

Outsourcing gilt als Möglichkeit, Kompetenzen einzukaufen und im Vergleich zu Festanstellungen Geld zu sparen. Wie funktioniert Outsourcing ohne Hürden?

Der Begriff Outsourcing beschreibt die Praxis, Vorgänge und Wertschaffungsprozesse aus dem eigenen Unternehmen an externe Anbieter auszulagern. Das Wort setzt sich aus den Begriffen “outside” (extern, draußen) und “resourcing” (Ressourcenbeschaffung oder Mittelbeschaffung) zusammen. Allgemein könnte man die Idee des Outsourcings als “Aufgaben abgeben” beschreiben.

Der Unterschied zwischen Outsourcing und Import besteht darin, dass beim Import die Produkte eines Herstellers gekauft und verwendet werden, während man beim Outsourcing Aufgaben, Prozesse und Strukturen der eigenen Firma auslagert. 

Als Offshoring wird Outsourcing bezeichnet, wenn diese Übertragung von Aufgaben ins Ausland geschieht, was vor allem bei IT-Angelegenheiten beliebt ist. Dieses spezielle Outsourcing ist manchmal mit Komplikationen verbunden, auf die später noch eingegangen wird. Wie findest du das passende Outsourcing-Angebot?

Outsourcing – Chancen nutzen, Aufgaben abgeben

Einige Quellen beschreiben Outsourcing als Kompetenz dazu, den bestmöglichen Partner für die Auslagerung der Aufgaben und Strukturen zu finden. Prozesse auszulagern ist heute für viele Firmen Alltag. 

Die Alternativen zum Outsourcing sind: 
– Aufträge aus zeitlichen Gründen ablehnen
– Mitarbeiter auch bei unsicherer Auftragslage einstellen 
– Kapital und Zeit in die Aneignung von Know-how und Technik investieren
– dich überarbeiten und die Kontrolle verlieren

Aufgaben abzugeben bedeutet, einen Partner zu haben, dem man vertrauen kann und dadurch nachhaltig und langfristig Gewinne zu maximieren.

Häufige Gründe für das Outsourcen von Aufgaben:
– fehlendes Interesse oder mangelndes Know-how (häufig bei Buchhaltung, IT oder Homepagegestaltung)
– Zeitmangel aufgrund guter Auftragslagen soll ausgeglichen werden
– Geld gegenüber Festanstellungen sparen
– das eigene Angebot erweitern

Wo stecken Gefahren beim Outsourcing?

Vielleicht ist dir das Horrorszenario schon einmal selbst begegnet: 

Kunden warten durch nicht mehr zu kontrollierende Abläufe auf Antworten und Geschäftspartner laufen Zahlungen hinterher. Kein Unternehmen darf oder möchte sich das lange erlauben.

Auch intern bestehen Risiken, z. B. durch langsam auftretende Qualitätsmängel oder dadurch, dass das Outsourcing der Herstellung mit zu langen und unwirtschaftlichen Fertigungszeiten verbunden ist. Für viele Unternehmer ist die Angst vor Kontrollverlust ein Grund, mit dem Delegieren von Aufgaben zu warten.

Darum ist unser Service darauf ausgelegt, gemeinsam mit dir zu wachsen und dich von unseren Kompetenzen profitieren zu lassen, ohne dass du den Überblick verlierst – sei es wie hier beim Finden von Outsourcingpartnern oder dem Übernehmen von Aufgaben aus deinem Unternehmen. 

Outsourcing Partner finden Infografik

Den richtigen Outsourcing Partner finden: 5 Tipps

Anforderungen an die passenden Anbieter für Outsourcing sind so hoch wie an die eigenen Mitarbeiter: Die Leistung der externen Anbieter muss zu der des eigenen Unternehmens passen oder besser sein. Die Qualifikationen und Erfolge der Partner sind dafür hilfreiche erste Indikatoren, die allerdings nur eine Basis darstellen.

Die Partner kennenlernen

Die zentrale Frage: Welche Anbieter gibt es und worauf haben sich diese spezialisiert

Mögliche Partner sollten für ein Gespräch offen sein und klar anbieten, in welchen Geschäftsbereichen Stärken liegen und wie sie dir konkret helfen können. Du möchtest deine Aufgaben abgeben? Lerne uns als Partner kostenlos und unverbindlich kennen (https://tanjabaumann-30.youcanbook.me/).

Vorauswahl anhand von Erfolgen und Qualifikationen

Welche Referenzen hat das Unternehmen? Gibt es bereits erfolgreiche Kooperationen aus einem vergleichbaren Geschäftsfeld? Mit klaren Referenzen bekommst du einen Vorgeschmack auf das, was dich und dein Unternehmen erwartet. 

Wichtig ist, dass du an fertigen Produkten oder Beispielen zu erbrachten Dienstleistungen genau erfährst, wie das Resultat aussieht. Qualifikationen wie Studienabschlüsse und absolvierte Kurse sind – wie der Erfolg des Anbieters und seiner bisherigen Partner – ausschlaggebend.

Kritische Kontrolle hinter den Kulissen

Um die Kernpunkte des Angebots zu prüfen, kommt es auf eigene Recherche an. Dafür sollten grundlegende Kenntnisse erworben werden. Sich nur auf ein nettes Lächeln oder gute Anzüge zu verlassen, ist ein Fehler. Grundwissen schützt vor Hochstaplern.

Wenn es um viel geht, sollte beispielsweise die Bonität eines Anbieters geprüft werden. Über eine Kreditauskunft erfährst du Eckpunkte zum Zahlungsverhalten und erhältst somit einen Einblick, wie geordnet es beim potenziellen Partner abläuft.

Qualitätsmanagement und Verträge beachten

Ist ein zuverlässiger Partner mit einer guten Qualifikation und passender Erfolgsgeschichte gefunden, müssen Eckpunkte für den Rahmen der Kooperation und die Sicherung von Qualität festgelegt werden. 

Pakete, welche einen bestimmten Service über einen festen Zeitraum mit klar definierten Leistungen zusichern, sind aufgrund der Übersichtlichkeit beliebt. Wie bei jeder Partnerschaft sollte man sich nur dann wirklich lange binden, wenn Sicherheit über die erfolgreiche Zukunft besteht und die Zusammenarbeit erprobt ist.

Einige Kennziffern können auch bei bester Prüfung der Partner erst nach einer bestimmten Zeit ermittelt werden. Regelmäßige Kontrolle der Qualität und der Wirtschaftlichkeit sind bei der Auslagerung fertigender Prozesse und von Dienstleistungen wichtig. Die nötige Flexibilität, z. B. in Form eines Auswegs aus langfristigen Verträgen bei Mängeln, sollte vorab geprüft werden. Wichtig ist, dass durch das Outsourcing Abläufe vereinfacht und nicht verkompliziert werden.

Passt auch das Bauchgefühl?

Mit manchen externen Partnern muss man häufiger kommunizieren als mit anderen. Das Gefühl bei gemeinsamen Treffen sollte darum positiv sein. Qualifikationen und Erfolgskriterien stehen nach wie vor an erster Stelle, doch ohne die Gewissheit, dass Werte und Vorstellungen geteilt werden, bringen auch die besten Abschlüsse nichts. 

Bei internationalen Outsourcingpartnern muss zudem versichert werden, dass gewisse Standards eingehalten werden. Große Konzerne stehen immer häufiger in der Kritik, weil ein Teil der Produktion im Ausland nicht den üblichen kulturellen Vorstellungen der hiesigen Arbeitswelt oder ethischer Werte entsprechen.

Pin Outsourcing Partner finden
5 Tipps wie du die richtigen Partner findest

Das macht Outsourcing so wertvoll

Ein Unternehmen soll so wirtschaften, dass langfristig Gewinne erzielt werden und man ein stetiges Wachstum verzeichnet. Die Aufgabe des Gründers und der Verantwortlichen liegen auch darin, Kompetenzen in zuverlässige Hände abzugeben.

Outsourcing bietet Start-ups, kleinen, mittleren und großen Unternehmen die Chance, Gewinne und Wachstum zu generieren, ohne dafür die eigene Zeit zu opfern. Ein gutes Netzwerk und die richtigen Partner sind dabei Garanten für langfristigen Erfolg und eine sichere Zukunft.

Ein zuverlässiger Ansprechpartner, der sich durch stabile Qualität, Motivation und Kommunikationsbereitschaft auszeichnet, ist beim Outsourcing Garant für stetigen Erfolg und Wachstum. Darum lautet unser Versprechen an dich, uns so um deine Angelegenheiten und Aufgaben zu kümmern, als ginge es um unsere eigenen.


Quellen:
Business Dictionary Outsourcing
Forbes Pros and Cons Outsourcing
Effekte von Out- und Insourcing

Mehr Lesestoff findest du hier:

Folge uns auf Bloglovin und auf unseren anderen Social Media Kanälen: